Teenager – Beate Koch-Seckinger
Jugendliche_header

Inspiration erfahren mit Y O G A
Atem, Geist und Körper im Einklang

Der Körper verändert sich. Die Seele ist himmelhoch jauchzend und im nächsten Moment zu Tode betrübt. Die Erwachsenen wollen immer alles besser wissen. Ständig gibt es Leistungsdruck. Immer lernen, lernen, lernen. Gedankenströme reißen nicht ab, lösen sich nicht auf, quälen Tag und Nacht.
Jetzt wäre es schön, den Geist zur Ruhe zu bringen. Entspannung, Achtsamkeit, Meditation – auch in Bewegung – können bewirken, dass Inspiration und Konzentration sich entwickeln und „wie von selbst“ mehr „Lust zum Lernen“ entsteht.

  • In der Pubertät steht nicht nur eine körperliche sondern auch geistige und seelische Veränderungsphase an. Vom Einklang zwischen Atem, Körper und Geist ist man weit entfernt.
    Pickel, Speckröllchen, Krach mit den Eltern, der erste Liebeskummer oder das Gefühl „allein, hässlich und unverstanden zu sein“ verursachen Wut und schlechte Laune. Auch ohne hormonelle Schwankungen fällt es schwer nicht „auszurasten“ und die Nerven zu behalten.
    Yoga kann in dieser belastenden, herausfordernden Zeit besonders nützlich sein, weil es die innere Stabilität und Selbstfindung unterstützen kann.

    Einschlafstörungen, Angst vor Prüfungen und das Gefühl der Ohnmacht und das eigene Verhalten sich selbst nicht zu verstehen, können ganz „nah ran gezoomt“ gefühlt, erfasst, betrachtet und analysiert werden. Diese Erkenntnisse, gepaart mit verschiedenen Körper und Entspannungsübungen können die o.g. Zustände bald der Vergangenheit angehören lassen.

    Nicht ohne Grund hat sich Yoga seit Jahrtausenden bewährt. Jeder kann bei genauem Hinsehen an sich selbst die jeweiligen körperlichen und geistigen Veränderungen erkennen. Durch die erweiterten Wahrnehmungsmöglichkeiten kann besonders Achtsamkeit die Selbstwahrnehmung und damit das Selbstverstehen maßgeblich unterstützen. Dies kann somit zu tiefer Selbsterkenntnis führen.
    Die Entwicklung von Disziplin, zielgerichtete Konzentration und Entspannung fördern nachdrücklich das Wohlbefinden. Wohlbefinden schafft Freiräume, lässt Fragen entstehen und Antworten herbeiführen, wie wir bei allem was wir tun Wohlbefinden erreichen können. Ein großes Feld für Experimente entsteht.

  • Lt. Storch und Kuhl (2013, S.40f.) koordiniert das Selbst sowohl Intuition als auch Emotion und Verstand. Es ist ständig auf der Suche danach, was zu mir passt. Es braucht Gelegenheiten, dass ich mich aus eigener Erkenntnis mit meiner Haltung beschäftige. In der Gruppe macht das besonders viel Spaß.
    Kurz die Mails checken, Nachrichten lesen, chatten oder im Internet surfen – Smartphones und Tablets machen es möglich. Ständig sitzt man mit gesenktem Kopf da. Die Schultern fallen nach vorn, überdehnen die Halsmuskeln, verkürzen die Brustmuskeln und die Wirbelsäule wird belastet. Die Folgen: Verspannungen und Kopfschmerzen, im schlimmsten Fall ein frühzeitiger Verschleiß der Bandscheiben, kurz: „Handynacken“. Je weiter der Kopf geneigt wird, desto größer die Belastung.
    Hansraj vom New Yorker Klinikum für Wirbelsäulenchirurgie und Rehabilitation hat 2014 in einer Modellstudie ermittelt, dass der etwa 4 bis 6 Kilo schwere Kopf eines Erwachsenen mit rund 13 Kilo zusätzlich auf der Halswirbelsäule lastet, wenn er etwa 15 Grad nach vornüber geneigt ist. Je weiter wir den Kopf neigen, desto stärker wird die Belastung. Beim Schauen aufs Display senkt der Nutzer seinen Kopf aber nicht um 15 sondern meist um die 60 Grad. Kräfte von 27 Kilogramm wirken auf Nacken und Rücken.

  • Seminar – Mudras, na klar! (min 5, max 10 TeilnehmerInnen)
    Drei Seminare stehen zur Verfügung. Jedes Seminar dauert 3 h. Je nach Konstitutionstyp wird eine individuelle Auswahl getroffen. Der Fragebogen als Download muss von jedem Seminarteilnehmer ausgefüllt und ausgewertet werden. Das Ergebnis (siehe Seite 3 des Fragebogens) bitte 1 Woche vor Beginn des Seminars per Mail an info@yogakurse-baden-baden.de – ohne geht nicht!

     

    • Als Muntermacher für mehr Konzentration
    • Zum Kraft tanken bei Verdruss
    • Als „Pille“ zum Einschlafen

    Anfrage bitte an info@yogakurse-baden-baden.de.

    Unter der Voraussetzung, dass ein geeigneter Raum zur Verfügung gestellt wird, liegt der Preis eines Kurses bei bis zu 5 TeilnehmerInnen bei 42,00 €/Person bzw. ab 6 TeilnehmerInnen bei 35,00 € /Person.
  • Kurs – 60 Minuten ganz bei mir (min 7, max 12 TeilnehmerInnen)
    Über 10 Wochen trainieren wir achtsam, in heiterer Atmosphäre, Übungen, die Spaß machen, anregen und entspannen.

    Anfrage bitte an info@yogakurse-baden-baden.de.

    Unter der Voraussetzung, dass ein geeigneter Raum zur Verfügung gestellt wird, liegt der Preis dieses Kurses bei bis zu 7 TeilnehmerInnen bei 100,00 €/Person bzw. ab 8 TeilnehmerInnen bei 87,00 € /Person.
  • Stress ade – wohlige Entspannung mit Hatha Yoga (min 7, max 12 TeilnehmerInnen)

    Zielgruppe: Teenager mit Stressbelastung, die mit Hatha Yoga gezielt eine Dämpfung der Stressreaktionen erlernen wollen und über die regelmäßige Anwendung zu wirksamer Erholung, Regeneration und Lebensfreude finden möchten. (Achtung: Der Kurs ist nicht geeignet für Menschen mit akut behandlungsbedürftigen psychischen Erkrankungen)

    Über 10 Wochen á 1,5 Stunden pro Woche werden Bewegungen mit dem Körper und Entspannungsübungen aus dem Hatha Yoga durchgeführt. Atem, Körper und Geist werden ganzheitlich betrachtet und die Übungen, wenn erforderlich, den TeilnehmerInnen individuell angepasst. Den Abschluss einer jeden Übungsstunde stellt eine Entspannungsübung dar. Die 10 wöchige Dauer des Kurses und die Wiederholungen haben zum Ziel, dass eine selbstständige Fortführung bzw. Integration in den Alltag der Entspannungsübungen gelingen kann.

    Anfrage bitte an info@yogakurse-baden-baden.de.

    Unter der Voraussetzung, dass ein geeigneter Raum zur Verfügung gestellt wird, liegt der Preis dieses Kurses bei bis zu 7 TeilnehmerInnen bei 150,00 €/Person bzw. ab 8 TeilnehmerInnen bei 130,00 € /Person.
  • Gynasium Hohenbaden in Baden-Baden

    Im Rahmen der Projekttage 2018, vom 07. – 09.03.2018, wurde den Klassen 9 bis 11 das Projekt mit der Bezeichnung: ENTSPANNUNG
    unter vielen anderen Projekten zur Wahl angeboten.

    Inhalt:
    Es ist unvermeidbar, dass wir im Leben unterschiedlichsten Belastungen (z.B. Informationsflut, Zeitdruck und damit Stress, usw.) ausgesetzt sind.
    Entspannung bringt Körper, Geist und Emotionen wieder in Balance.
    Mit verschiedenen bewährten Methoden in Verbindung mit einfachen, sanften Körperübungen, werden Techniken zur Entspannung im Sitzen, Stehen und Liegen eingeübt.
    Die Körperwahrnehmung steht dabei jeweils im Vordergrund.
    Ziel ist, „schmackhafte“, alltagstaugliche Übungen in den z.T. stressigen Schulalltag zu integrieren und das Leben damit angenehmer zu gestalten.

    11 Teilnehmerinnen meldeten sich an.

    Durchführung:

    An drei aufeinander folgenden Vormittagen wurden 15  verschiedene Entspannungsübungen / – Methoden vorgestellt und durchgeführt. 

    Als Resultat wurde von jeder Schülerin ein individueller „Würfel“ gebastelt, auf dem die Schülerin ihre „6 Lieblings-Entspannungs-Übungen“ skizzierte.

    Am Tag der offenen Tür, wurde das Projekt mit der Überschrift  – Entspannung nimmt Raum ein – im Selbstlernzentrum präsentiert.